Legasthenie- und Dyskalkulietraining - häufig gestellte Fragen

Das Training

begleitet alle, die über einen längeren Zeitraum beim Erlernen von Lesen, Schreiben und/oder Rechnen Schwierigkeiten haben. 


Das Ziel

ist es, mit Hilfe von einzelnen Lernschritten und Lernstrategien Sicherheit im Lese-, Schreib- und Rechenprozess zu erlangen. Dabei werden Entwicklungsstand und Stärken des Kindes berücksichtigt.


Anmeldung zum Training

per Mail unter lernen@rudas.eu
Sie werden dann per Mail bzw. telefonisch von mir kontaktiert.


Kosten

Eine Trainingseinheit (50 min) kostet 40,- €.
(Krankenkassen übernehmen derzeit nicht die Kosten des Trainings.)

 

 Trainingsangebot

  • Erstgespräch mit den Eltern
  • Beobachtung des Kindes, um Lernschwierigkeiten und Stärken zu erfassen
  • gemeinsames Festlegen des Lernziels
  • Die einzelnen Lernschritte werden individuell auf das jeweilige Kind mit seinem Können, Bedürfnissen und Stärken abgestimmt.
  • Stärkung des Selbstvertrauens
  • Erarbeiten von Lerntechniken
  • Übungen für den visuellen und auditiven Bereich sowie für die Raumwahrnehmung
  • kurze Übungen für zu Hause, um neue Inhalte zu festigen

 

Anzeichen für eine Lese-, Rechtschreib- oder Rechenschwäche

Viele Kinder, die lesen, schreiben und rechnen lernen, machen am Beginn Fehler. Mit der Zeit werden die meisten sicherer und die Fehleranzahl nimmt ab. Bei Kindern mit Legasthenie bzw. Dyskalkulie bleibt die Unsicherheit über einen längeren Zeitraum bestehen und ist zusätzlich mit einer höheren Fehleranzahl verbunden.

Die Ursachen dafür können sehr unterschiedlich sein. Oft hängen sie mit der visuellen, auditiven, Körper- und Raumwahrnehmung des Kindes zusammen. Die Aufmerksamkeit für diese Sinne bedarf hierbei so viel Energie, dass weniger Konzentration auf den eigentlichen Lerninhalt möglich ist. Dadurch läuft der Lernprozess verlangsamt ab und es treten häufiger Fehler auf.


Betrifft das mein Kind?

Lesen, Schreiben und Rechnen Lernen sind komplexe Prozesse, für die jedes Kind unterschiedlich viel Zeit braucht.

Werden einige der folgenden Symptome über einen längeren Zeitraum beobachtet, können es Anzeichen für eine Lese-, Rechtschreib- oder Rechenschwäche sein:


Lesen lernen

  • Schwierigkeiten im Erstleseprozess
  • langsames, unsicheres oder stockendes Lesen
  • hektisches oder fehlerhaftes Lesen
  • Auslassen, Vertauschen oder Hinzufügen von Wörtern
  • Schwierigkeiten beim Lesen von Wörter mit bestimmten Buchstaben oder Buchstabenverbindungen
  • Schwierigkeiten beim Lesen von längeren Wörtern
  • Inhalte kurzer Texte werden nicht verstanden
  • Abneigung gegenüber dem Lesen

 

Rechtschreiben lernen

  • Schwierigkeiten erste einfache Wörter aufzuschreiben
  • viele Fehler beim Abschreiben 
  • intensiv geübte Wörter werden einmal richtig und dann wieder falsch geschrieben
  • bekannte Wörter werden unterschiedlich falsch geschrieben
  • Buchstaben werden häufig ausgelassen, hinzugefügt oder vertauscht
  • beim freien Schreiben nimmt die Anzahl der Fehler stark zu
  • unleserliche Handschrift
  • Abneigung gegenüber dem Schreiben von freien Texten

 

Rechnen lernen

  • Rechnen durch Zählen der einzelnen Finger – zählen statt rechnen
  • sehr langsames Rechnen
  • Probleme beim vorwärts und rückwärts Zählen
  • Fehler bei der Zehnerüber- und Unterschreitung
  • Zahlen werden falsch gelesen und geschrieben
  • häufiges Vertauschen von Einern und Zehnern
  • gelernte Einmaleins Aufgaben werden wieder schnell vergessen
  • Unsicherheit beim Umgang mit großen Zahlen
  • Probleme beim Lösen von Textaufgaben
  • Abneigung gegenüber dem Rechnen